So können Sie Pilze auf verschiedene Arten zubereiten

Ausbacken

Pilzhüte salzen, pfeffern, in verschlagenes Ei tauchen und je nach Geschmack in Semmelbröseln, Haferflocken, fein gehackten Kürbiskernen panieren. In reichlich heißem Fett goldbraun und knusprig werden lassen.

Braten

Pilzhüte oder größere Stücke in heißem Fett in der Pfanne oder Kasserolle garen. Die Bratdauer beträgt zwischen 10 und 15 Minuten.
Braten entfaltet das volle Aroma und ist gut verdaulich. Nicht umsonst heißen im Volksmund viele Pilze einfach Röstling.

Dämpfen

Pilze fein schneiden und im Siebeinsatz eines Dämpfers über kochendem im Dampf garen, ohne dass sie dabei mit Flüssigkeit in Berührung kommen.
Dämpfen ist eine schonende Art der Zubereitung und dem Kochen vorzuziehen. Allerdings geht den Pilzen auch beim Dämpfen viel Aroma verloren.

Dünsten

Pilze fein schneiden (oder in kleinere Stücke) mit Fett im eigenen Saft ohne Bräunung garen. Dabei wird nur eine Temperatur von ca. 100 Grad erreicht, die meisten Mineralstoffe und das Aroma bleiben dem Pilz erhalten.

Foliengaren

Garen im eigenen Saft ohne oder mit sehr wenig Fett in der Alufolie. Die Pilze werden auf diese Weise überaus schonend zubereitet. Sie bilden keine Röststoffe; das natürliche Aroma und Saft bleiben erhalten. Die Garzeit beträgt nur wenige Minuten (Backrohr auf ca. 220ºC vorheizen).

Frittieren

Unzerteilte Pilzhüte in Ausbackteig wälzen und in heißem Fett (etwa 200º C) schwimmend ausbacken. Die Pilze herausnehmen, sobald der Teig goldgelb ist. Zum Abtropfen auf ein Sieb oder auf Küchenkrepp legen. Sie sollten erst nach dem Garen gesalzen werden.
Die Pilze können auch ohne Teig (unpaniert) frittiert werden.
Ist das Fett nicht heiß genug, saugen sich die Pilze im Fett voll und sind dann schwer bekömmlich und wenig schmackhaft.

Gratinieren

Gedünstet Pilze in eine Auflaufform schichten, mit Sahne übergießen, evtl. mit Käse bestreuen und 20 Minuten im vorgeheizten Backofen überbacken, bis sich eine goldbraune Kruste bildet.